Pressemitteilung 72-Stunden-Aktion

April 28, 2009 at 10:38 am

Wald-Erlebnis-Pfad im Fleyer Wald

Sponsoren gesucht!

Einen Wald-Erlebnis-Pfad im Fleyer Wald werden die Jugendlichen aus dem Pastoralverbund Hagen-Mitte vom 7. bis 10. Mai bauen. In 72 Stunden soll viel entstehen: unter anderem sind ein Hochsitz, Waldtelefon, Balancierbalken, Waldxylophon, Guck-Kästen und eine Pumpe am Bach geplant.

Es ist das erste gemeinsame Projekt der Jugend im Pastoralverbund. Beteiligt sind die Messdiener, die Katholische junge Gemeinde (KjG) Emst und die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Bis zu 100 junge Menschen aus den Gemeinden Sankt Elisabeth und Heilig Geist werden dabei im Einsatz sein. „Die Kinder in unseren Gruppen freuen sich schon riesig auf diese Aktion – vor allem darauf, die Stationen auszuprobieren und später ihren Eltern bei einem Waldspaziergang zu zeigen, was sie selbst gebaut haben“ sagt Messdiener-Leiterin Filiz Gonzalez.

Der Bau des Wald-Erlebnis-Pfades ist ein Projekt im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ werden Jugendgruppen in ganz Deutschland soziale und ökologische Projekte durchführen. Innerhalb von 72 Stunden wollen sie gemeinsam an vielen Orten die Welt ein bisschen besser verlassen, als sie sie vorgefunden haben.

„Wir haben bei anderen Aktionen erlebt, dass wir mit vereinten Kräften einiges auf die Beine stellen können – zum Beispiel die Renovierung unseres Jugentreffs in der Willdestraße,“ berichtet Sebastian Riesner von der KJG Emst. Nun suchen die Jugendlichen noch Sponsoren, die ihre Aktion unterstützen. Es werden Geld- und Sachspenden für Baumaterial und Verpflegung benötigt. „Das Forstamt stellt uns das Holz für den Bau der Stationen zur Verfügung. Doch noch fehlen uns Sponsoren, die zum Beispiel Informations-Schilder und Eisenwaren wie Schrauben und Gewindestangen finanzieren“ erklärt Pfadfinderleiter Lutz Jaschke. Hannah Scharlau (DPSG) ergänzt: „Die 72-Stunden-Aktion ist eine großartige Herausforderung für unsere Gruppen und wir wünschen uns, dass viele Hagener in Zukunft den Wald-Erlebnis-Pfad nutzen. Darum hoffen wir auf viele Sponsoren, die uns helfen unser Projekt zu realisieren.“

Kommentare sind geschlossen.