Juffi-Sommerlager 2012 in Mecklenburg

August 29, 2012 at 8:08 am

Die Juffis aus dem Pfadfinderstamm St. Elisabeth Hagen waren in den Sommerferien 2012 in Mecklenburg an der Diemitzer Schleuse. Es war schön! :-)

03

Aber was genau ist eigentlich so passiert. Lisa und Lena erinnern sich.

Lena: “Das Essen war manchmal lecker – vor allem das Mittagessen und die Süßigkeiten – nicht zu vergessen: die Doppelkekse (überlebenswichtig)! Das Curry war scharf, fast alle mussten danach Milch trinken.” Lisa: “Aber es war trotzdem sehr lecker.”

Und was habt ihr außer Essen so gemacht?

“In den ersten Tagen gab es ein Piratenspiel, das uns nach Monkey Island führte. Alle Juffis wurden zu Piraten ausgebildet um Guybrush Threepwood zu helfen, seine Freundin zu befreien. Dafür lernten wir wichtige Piratentechniken: anschleichen, Dinge stibitzen, Singen, viel Trinken, laut rülpsen, balancieren, Armdrücken, Segel bauen, ein Floß bauen, Kanu fahren, Insel erkunden und so weiter. Außerdem machten wir die Erfahrung, dass man Betrunkenen lieber nicht glauben sollte. Nachdem Guybrush endlich mit unserer Hilfe LeChuck im Beledidigungsfechten besiegt und seine geliebte Elaine zurück erobert hatte, verwandelten die Piraten sich zurück in unsere Leiter und gingen mit uns auf Hajk.”

Hajk? Was ist das denn?

Lena: “Ein Hajk ist eine Reise, zu Fuß oder mit dem Kanu.” Lars: “Man trägt sein Gepäck selbst – reist also nicht mit einem Koffer.” Lisa: “Wir sind gewandert – von Zeltplatz zu Zeltplatz.” Lena: “Auf dem Hajk waren wir nur in einer kleinen Gruppe Juffis mit 2-3 Leitern unterwegs.”

Wie lange seid ihr unterwegs gewesen?

Lisa: “Zwei mal vier Tage – immer von Mittwoch bis Samstag.” Lena: “Meine Gruppe ist an einem Tag ganz viel gewandert und hat dafür am Tag darauf Pause gemacht.”

Und was ist da so passiert auf dem Hajk?

Lisa: “Unsere Gruppe hat Frau Klöppert getroffen.” Lena: “WEN?” Lisa: “Klöppert halt, so wie man’s spricht. K – L – Ö – P – P – E – R – T. Bei ihr durften wir im Wald zelten. Und auch im Wald unsere Geschäfte erledigen – die großen und die kleinen.”

Aha… Und wie war das Kanu fahren?

Lena: “Wunderbar. Manchmal etwas anstrengend.” Lisa: “Besonders das Lenken war anstrengend. Aber die Schwaanhavel war wunderschön! Da haben wir die Boote gezogen.”

Gibt’s sonst noch was zu berichten? Wie war das Wetter?

Lisa: “Das Wetter war wechselhaft. Aber meistens hatten wir Sonne.” Lena: “Und dann gab es noch Workshops.” Lisa: “Wir haben Beachvolleyball gespielt. Und nur verloren. Was für eine Blamage!”

Und so insgesamt, wie war das Sommerlager?

Lisa: “Super!” :-)
Lena: “Sehr angenehm!”

P.S.: Es lebe die Mango!

  1. Dominik sagt:

    Geniale Idee diesen Spiele-Klassiker in dieser Form wieder aufleben zu lassen !